Donnerstag, 28. Juli 2016

the backyard flowers

Jumpsuit aktuell Topshop
Sneakers Converse

Ich weiß nicht wie es euch geht aber ich habe eine kleine Obsession mit Schrebergärten (ich dachte früher es hieße Strebergarten). Aus irgendeinem Grund finde ich die Atmosphäre einfach so unglaublich entspannend und wie eine kleine Welt. Vor allem blüht irgendwo ein Busch voller Rosen oder dieser wunderschönen Hortensien. Sie sind magisch oder? Mittlerweile bin ich tatsächlich so ein großer Fan geworden, dass ich mich online auf die Suche nach Hortensien gemacht habe. Auf moderne Hausfrau bin ich fündig geworden. Dort gibt es sogar Fototapette mit Hortensien *lol*. Nein jetzt mal im ernst, falls ihr euch auch einen eigenen Hortensien Busch anpflanzen möchtet, findet ihr im Gartenbereich die entsprechende Saat und viele andere interessante Gadgets (hier). 
Achja was war eigentlich gestern in Berlin los? Innerhalb von wenigen Minuten waren ganze Straßen überflutet und vor meiner Haustür standen mehrere Autos bis zur Hälfte der Tür unter Wasser! 











Montag, 18. Juli 2016

the blue stairs


Jumpsuit Mango hier | Shoes 
PHOTOGRAPHY - LEON ROESLER 

Wie oft macht ihr Fehler und wie oft seid ihr in der Lage, diese offen zuzugeben und noch besser sie nicht wieder zu begehen! Derzeit lese ich ein sehr interessantes Buch, dass sich Black Box Thinking nennt. Black Box Thinking kommt aus der Flugbranche, da dort der Ansatz aus Fehlern zu lernen und sie ins alltägliche Leben zu adaptieren, einen sehr großen Beitrag zur Flugsicherung trägt. Dazu tragen die Informationen bei, die man von den Flugschreiben der abgestürtzen Flugzeuge oder Fehlflügen sichert. Diese Informationen werden zum Teil in Echtzeit aufbereitet und dem Flugpersonal zur Verfügung gestellt. Was mittlerweile Flugzeuge zu den sichersten Verkehrsmitteln weltweit macht. 
Wie so oft versuche ich Dinge, die ich in Büchern lese auch auf das echte Leben zu übertragen. Ob bei der Arbeit oder im privaten Leben, Fehler einzugestehen wird häufig nicht gern ausgeübt. Warum? Weil "Misserfolg" in unserer Gesellschaft immer noch nicht akzeptiert wird bzw eher bestraft. Während meiner beruflichen Laufbahn habe ich mehr oder weniger gravierende Fehler gemacht. Und die Reaktion auf diese Fehler sind zum Teil sehr unterschiedlich ausgefallen. Es gab Chefs, die Fehler absolut nicht akzeptiert haben und bei jedem noch so kleinen "Fehler" mir andere Fehler vorenthalten wurden. Die Angst noch einen Fehler zu machen, hat dann natürlich dazu geführt, dass man gewisse Dinge hat zu vertuschen oder aus dieser Angst noch mehr Fehler entstanden sind. Resultat: "Das hätte man besser machen können." Im Gegenzug steht da eine ganz andere Kultur, die Chefs bzw. Leader, die dich bewusst Fehler machen lassen, damit du aus ihnen lernst. Resultat: "Du wächst mit deinen Aufgaben und man traut dir mehr zu. Und am Ende bist du sogar richtig gut weil du lernst, Fehler machst und adaptierst."
Am Ende können wir alle sehr gute Piloten werden, wenn wir nicht nur selber Fehler machen und sie sich uns eingestehen, sondern auch aus den Fehlern anderer lernen.

Donnerstag, 14. Juli 2016

Hey, girl hey

Shoes Zara || Jeans Joni Topshop || Shirt Gina Tricot || Kimono Gina Tricot || Earrings HM
photos by Msnastjanastya 
Wer läuft manchmal vorwärts und erhascht sich das ein oder andere Mal einen Blick nach hinten? Und man fühlt sich schuldig weil man doch eigentlich immer geradeaus Laufen will. Manchmal wünscht man sich eben, dass die Dinge anders verlaufen wären. Das gewisse Tränen nicht die Mascara ruiniert hätte und dass das Ego nicht angeknackst wäre. Und genau das sind manchmal die Momente, die eine starke Frau aus dem Wanken bringen können. Denn wer will sich schon Schwäche eingestehen. Aber schonmal darüber nachgedacht, woher die Stärke kommt? Ist sie doch nichts anderes als das Resultat vom Scheitern.
Das Leben ist kurz und die Zeit viel zu kostbar, um sich selbst nicht zu lieben. Und wer sich selbst liebt, der strahlt das nach außen aus. Wie war das nochmal mit Energie? Wir sind alle Energie und je nachdem was du ausstrahlst, empfängst du diese auch.
Mit ein bisschen Selbstbewusstsein und dem richtigen Outfit, kann man dann eben dieses Gefühl unterstützen. Ich liebe es High Waisted Hosen zu tragen. Hier bei Witt Weiden gibt es beispielsweise tolle Auswahl an old school Jeans, Mommy Jeans usw.
Es sollte nicht viel darüber nachgedacht werden was man trägt, denn manchen fehlt auch der Mut sie selbst zu sein.












Dienstag, 5. Juli 2016

Bohoo Dance - Fashion Week (Wie kommt man an Karten)


PHOTOGRAPHY - LEON ROESLER 
Oberteil - Florencia ähnlich hier

Woher kriegt man Fashion Week Karten?
Mein Postfach quillt über, wenn es Fashion Week Zeit ist. Und die häufigsten Fragen handeln davon, wie man sich Zutritt zu den heiß begehrten Shows bzw zur Fashion Week verschafft. 
Das habe ich mich früher auch immer gefragt und war immer der Überzeugung, dass man sich die Karten kaufen könnte. lol. Bevor ich meine aller erste Einladung im Postfach hatte, habe ich auch immer davon geträumt, nur ein einziges Mal dabei zu sein. Und tatsächlich habe ich meine erste richtige Fashion Week Erfahrung in einem fremden Land, auf der Madrider Fashion Week vor mehr als 2 Jahren gesammelt.

Und da dachte ich mir, gebe ich euch mal ein paar Informationen, welche Veranstaltungen ihr unter welchen Voraussetzungen besuchen könnt, um auch ein bisschen Fashion Luft zu schnuppern.
Die Fashion Week findet immer zweimal im Jahr statt, Sommer/ Winter. Eins müsst ihr erst einmal verstehen. Die Fashion Week, bzw. die Catwalks sind nichts anderes als Presseveranstaltungen für die Designer, auf der Ihnen eine Plattform geboten wird, ihre aktuellen Designs vorzustellen und ein wenig Presse zu bekommen, damit sie am Ende Ihren Bekanntheitsgrad erhöhen und natürlich Trends setzen. Das heißt im Umkehrschluss, dass das Hauptinteresse der Designer es ist, möglichst viel
PRESSE zu bekommen. Deswegen befinden sich auf den Shows auch Influencer, Presse, Promis und Einkäufer. Obwohl bis vor ein paar Jahren und noch bis Heute Blogger ungern gesehen werden. Da gibt es förmlich eine Hasstirade! Aber ich denke und hoffe, dass sich das mit der Zeit ändert. Blogs sind nun mal im Zeitalter der Digitalisierung DIE MEINUNGSFÜHRER und Trendsetter. Versteht mich nicht falsch, klar gibt es den ein oder anderen schwarzen Schaf, die zwar über Mode bloggt aber sich eigentlich kaum für eine Fashionshow interessiert und dann gelangweilt die Show anschaut. Mich schockiert das immer wieder. Paradox oder? Aber das ist eine andere Geschichte.
Zurück zu den Catwalks! Designer investieren unheimlich viel Geld, um Ihre Models über den Catwalk laufen zu lassen. Aus diesem Grund kann man dann natürlich nachvollziehen, dass der Designer nur ausgewählte Leute in Ihren Shows sitzen haben will, damit viel davon berichtet wird. Deswegen lautet hier die Devise, erfülle eines dieser Kriterien: Blogger, Journalist, Einkäufer, Promi, wichtiger Mensch aus der Modeszene.

1. Presse Agenturen
Solltet ihr eines dieser Kriterien erfüllen, könnt ihr die PR-Agenturen, die die einzelnen Designer betreuen, kontaktieren und bitten, dass Sie euch in den Verteiler aufnehmen. Wer ein wenig direkter ist, kann auch direkt nach Karten fragen. Aber Vorsicht ist geboten, man sollte nicht die Tür des Hauses einrennen, sondern erst höflich vorstellen wer man ist etc. Bitte auf die übliche Ettiquete achten, sonst verspielt man sich die Karten! Auf dieser Webseite findet ihr eine Übersicht der Designer aus den letzten Jahren. Durch Recherche Arbeit findet ihr heraus, welche PR Agentur welchen Designer betreut. Meistens findet ihr die Information aber auch direkt auf der Homepage der jeweiligen Modehäuser.

2. Jemand der jemanden kennt
Auf diesen Shows tummeln sich immer Menschen, die es doch irgendwie geschafft haben, sich in eine Show zu schmuggeln. Und das weil sie jemanden kennen, der jemanden kennt.
Das ist für Modebegeisterte ohne Blog oder Arbeit in der Modebranche, der wohl etwas sicherer Weg. Fragt bei euch im Bekanntenkreis mal nach. Häufig darf man nämlich eine Begleitung mit zu einer Show nehmen. Oder vielleicht schafft es auch jemand nicht zu einer Show und kann euch die Karten übertragen. Letzte Fashion Week habe ich auch eine Karte verlost und hatte eine sehr liebe Dame als Begleitung mit. Vielleicht mache ich das wieder zu der nächsten Fashion Week :)

3. Messen
Auch auf den Messen (es gibt mehr oder weniger 3 Messen) könnt ihr genug Modeluft schnuppern und die neuesten Kollektionen anfassen, euch mit den Marken austauschen. Einige Messen sind nicht für die breite Masse gedacht, z.B. die Panorama. Denn auch für die meisten Messen gilt, dass deren Zielgruppe spezifisch ist, in diesem Fall die Einkäufer. Denn diese wollen auch nichts anderes, als Ihre Produkte in großen Massen bei Einkäufern unterbringen! Damit wir die Endverbraucher die Möglichkeit haben zu kaufen.
Öffentliche Messen für die breite Masse sind meiner Meinung nach die Seek, Bread and Butter. Wegen der Premium bin ich mir nicht sicher. Aber wenn ihr klug seid, verschafft ihr euch überall einen Eintritt (Mogelei etc ;) )

4. Showrooms/ Sample Sale
Hier braucht man weder Eintrittskarten noch muss man auf der Gästeliste stehen. Und überhaupt heißt es nicht, dass man nicht auf der Fashion Week war, nur weil man keine Show besucht hat. Die ganze Stadt bietet Events an und in dieser Woche wird die Mode gefeiert. Das heißt besucht die Showrooms, stellt euch vor das Fashion Week Zelt und lasst euch von den Streetstyles inspirieren.

5. Öffentliche Kalender
Ihr findet im Netz immer mal wieder einen Kalender, dass zeigt welche Veranstaltung nur mit Einladung und welche für die breite Masse zugänglich sind. Vielleicht findet ihr dort etwas, was euch gefällt. Die Kalender werden meist eine Woche vor der Show online gestellt! 

Ich hoffe, ich konnte dem ein oder anderen ein wenig behilflich sein und euch Klarheit darüber verschaffen, was es mit der FW so auf sich hat! Viel Glück! Und wer weiß vielleicht sieht man sich zur nächsten FW!



Sonntag, 3. Juli 2016

Beauty Review: Anastasia Beverly Hills


Pallette hier
Zoeva Pinsel
Auf meinem Blog findet man ja eher weniger das Thema Beauty. Aber das möchte ich mit diesem Post ändern, da ich mir vor ein paar Tagen die Anastasia Beverly Hills Pallette gekauft habe, von der ich euch unbedingt berichten möchte. 
Eigentlich nutze ich für meine Kontur nicht sonderlich viel. Nur eine Creme Kontur von Ben Nye, allerdings war ich schon längere Zeit unzufrieden mit der Farbe und es war auch immer ziemlich schwer, das ganze zu verblenden.
Von Natur aus habe ich so gut wie gar keine Wangenknochen und ein sehr eckiges Gesicht. Mit einer Kontur kann man dreidimensionale Züge schminken, sprich ich kann mein Gesicht länger zeichnen. Auf dem oberen Foto sieht man das Ergebnis, dass mit dem mittigen und rechten Brauntönen und dem Pinsel von ZOEVA Nr. 109 erzielt worden ist.
Viele auf Snapchat haben mir gesagt, dass man Probleme beim verblenden haben kann, insbesondere wenn man trockene Haut hat. Da ich aber keine problematische Haut habe, war das verblenden des Produkts einfach. Dazu nutze ich im Übrigen einen feuchten Beauty Blender von Kiko.
Das einzige was ich bemängeln würde ist die Farbauswahl. Ich habe die "light" Version genommen und würde behaupten, dass die für Personen mit ganz heller Haut viel zu dunkel ist. Die Pallette gibt es nämlich in drei Nuancen und fand diese Contour Pallette fast zu dunkel. Ein weiterer Punktabzug ist der Preis, mit fast 55 € kein Schnäppchen. Allerdings ist das Produkt derzeit im Douglas Onlineshop 10 € reduziert. Vielleicht jetzt die beste Möglichkeit mal zuzugreifen!? Link findet ihr hier oben unter dem Foto!

Mein neues Video