Dienstag, 10. November 2015

10.11.2015 - OOTD


In letzter Zeit bin ich ziemlich konfus über Social Media. Zerstört es unsere emotionale Intelligenz? Sind wir nicht mehr in der Lage zu kommunzieren. Diese Debatte hat einen neuen Stellenwert bekommen, nachdem ein Social Media Star in ihrer Welt zusammengebrochen ist. 
Macht uns Social Media star? Ja? Ja. 
Dieses Thema wurde reichlich debattiert und es wurde mir immer mehr bewusst, wie wenig Menschen in meinem Leben in der Lage sind ihre Gefühle zu offenbaren. Und ja ich propagiere oft genug "stark zu sein". Aber um stark zu sein, muss man Schmerz zulassen. Etwas was unsere Gesellschaft, unsere Generation Y verlernt. Sie verlernt sich zu binden, zu kommunizieren, sie verlernt Gefühle zu offenbaren, konstruktiv zu kritisieren. Sie verlernt ehrlich zu sein.
Und auf einmal ist es uncool sich zu verlieben weil doch dort draußen etwas besseres, schöneres sein könnte. Menschen verbringen mehr Zeit in ihren sozialen Kanälen als in ihrem sozialen Umfeld. Menschen verbringen mehr Zeit auf der Arbeit als mit Menschen, die sich für sie interessieren. Und warum? Weil uns suggeriert wird mehr zu erreichen. Besser zu sein, um Leute zu beeindrucken mit denen wir groß geworden sind. Um Exfreunde zu beeindrucken, damit sie jammern was für ein hübsches Wesen sie doch haben gehen lassen. Wenn die Wahrheit doch nur aus mehreren Filtern, mehreren Hyolaronsäuren besteht.
Und überhaupt warum filmen sich Frauen beim Gang zum Schönheitschirurg? Und filmen sich nicht dabei wie sehr sie ihr Makel belastet? Und warum reden wir nicht über die Quellen unserer Sorgen? Ist das eigentliche Schönheitsmakel nicht die Seele? 
Ich wurde vor kurzem ausgelacht weil ich emotionale Musik gern höre. Denn Zitat "die Lyrics sind doch lächerlich". Hätte ich doch gekontert! Die Musik berührt mich und ich liebe es meine Seele zu spüren, Schmerz zu spüren. Denn Schmerz heilt mich, es macht mich stärker. Denn an meinem tiefsten Punkt strukturiere ich meine Werte neu. Was will ich wirklich?
Ich habe vor kurzem meine Gefühle gebeichtet. Und ich habe eine Entschuldigung dafür erhalten! Eine Entschuldigung dafür dass mich ein Mensch interessiert, dass mich die Seele interessiert. 
Ich schäme mich nicht für meine Gefühle, ich schäme mich nicht, wenn mich eine Träne überkommt in aller Öffentlichkeit. Ich schäme mich nicht vor anderen zu weinen, denn mein Leben lang habe ich versucht meine Gefühle zu leugnen. Ich habe nicht versucht darüber zu reden und habe es stattdessen auf Blättern verewigt.
Gefühle sind das was mich zu einem Menschen macht, was mich von allen anderen Lebewesen auf dieser Welt unterscheidet. Ich möchte mehr sein als nur eine Hülle. Ich möchte Menschen berühren und ihnen das Gefühl geben, dass sie etwas besseres sind. Und dass ihre Selbstzweifel unbegründet sind. Viele meiner Kolleginnen sind anderer Meinung. Es sei nicht ihre Verantwortung ein social worker zu sein. 
Wieso nutzen wir zur Abwechslung unsere Medium nicht auch für die richtigen Messages? Ja, emotionale Intelligenz ist für mich ein Thema. Und ich möchte mein Sprachrohr für sinnvolle Dinge nutzen weil ich eben mehr bin als nur die Fotos, die gestellten Posen. Because Im more than just the layers, I am layer upon layer. And so you are. 

 

Kommentare:

  1. Ich bin normalerweise nur eine stille Leserin( und Zuschauerin bei snapchat). Gerade sprichst du mir aber so sehr aus der Seele, dass ich einfach mal ein Kommentar hinterlassen muss.
    Mir wird gerade auch immer wieder geraten, wie ich mich in einer bestimmten Situation verhalten soll und was ich sagen bzw nicht sagen soll. Dabei bin ich auch ein sehr ehrlicher Mensch, der nicht auf Spielchen steht und gerne sage, was ich fühle und denke. Ich weiß, dass ich dadurch Angriffsfläche biete und mich verletzlich zeige, aber wie du schon sagst, Gefühle sind das was einen Menschen ausmachen und darum sollte man sie meiner Ansicht nach auch zeigen.

    Mach weiter so! Ganz liebe Grüße aus Bonn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bleib so. Angreifbar wird man nur dann, wenn man nicht authentisch ist. Denn wer vorgibt etwas zu sein, was er nicht ist, dessen Maske wird früher oder später fallen.

      Löschen
  2. Du hast es auf den Punkt gebracht und ehrlich gesagt hat mich dein Text sehr berührt. Es ist so traurig, was Social Media mit Menschen anrichtet. Natürlich nutze ich auch selbst Plattforme wie Facebook, nur teile ich nicht alles mögliche mit meinen Mitmenschen. Da bin ich schon sehr misstrauisch und im Endeffekt geht es nicht jeden etwas an. Aber um auf dein Statement "Gefühle zeigen" zurück zu kommen: um Gefühle anderen Menschen offen zu zeigen und sich nicht dafür zu schämen, dazu gehört Stärke und die besitzt du aufjedenfall. Ich würd niemanden dafür kritisieren, denn schließlich zeigt man sich dann so wie man wirklich ist und das finde ich gut so!
    Also bleib so wie du bist! Ich lese gerne solche Beiträge. :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Du hast so recht! Im den sozialen Medien sieht man immer nur einen ganz kleinen Teil von einem Menschen und dessen sollte sich jeder bewusst sein. Natürlich muss nicht jeder mensch der im social Media aktiv ist auch seine gefühlswelt gänzlich öffentlich machen aber nur weil man nicht alles teilen möchte, muss man keine gefakten Emotionen publizieren. Mir gefällt es sehr wie du es "handhabst"
    Mach weiter so!
    www.rndmmemories.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Social Media bedeutet nur noch Selbstdarstellung (guck mal wie geil ich meinen Arsch in die Kamera recken kann...) mehr ist es nicht und wird es nie sein. Die Welt wird immer oberflächlicher, egal ob im realen Leben oder im Internet. Wir sollten der Erde einen Gefallen tun und uns nicht mehr fortpflanzen. Tiere und Umwelt profitieren daovn, wir sind unnütze Parasiten, die ihre Umwelt grausam ausnehmen und vernichten. Der Mensch ist der letzte Dreck.

    AntwortenLöschen
  5. einer deiner besten post!!! berührend und bewegt zu nachdenken. Ich fühle mich als hälst du mir ein Spiegel vor. Danke! es ist Zeit etwas zu ändern

    AntwortenLöschen

Freue mich über Feedback