Sonntag, 30. März 2014

Breaking Bad habits


photo Emanuel | Knee high boots Tamaris | Shorts Levis Vintage | Crop Top Urban Outfitters | Flanel shirt Tailly Weijl

Gitarrenklänge, wehender Wind und nichts anderes als die Haare, die im Wind wehen und man selbst lächelnd in die Ferne blickt, während die warme Luft die Haut streichelt. Das Auto rast und man hört im Hintergrund, die immer leiser werdenden Schüsse in der Luft. Die Schüsse, die einen mal mitten im Herz eine klaffende Wunde hinterlassen haben, werden mal und mal im Sonnenlicht krustig. Mit Vergnügen krazt man sich ab und zu Schorf ab. Im Gesicht ist nichts mehr als ein arrogantes Lächeln und der einzige Gedanke "rampopopam rompapapam" das Bewusstsein, dass sich Reue beim Täter breit machen wird während man in tiefen Gewässern in durchsichtigen Klamotten einen schimmernde Welle hinterlässt. Viel zu weit entfernt und nach und nach immer edler werdend. Über der Klippe stehend, tanzend und lachend und frei! 

Ja so gehts mir derzeit. Ich werfe nach und nach den Balast von mir, den ich mit mir geschleppt habe. Es hat sich echt so angefühlt, als ob jemand an deinem Fuß sich festgeklammert hat und man es durch die Straßen mitgeschliffen hat. Den Weg den ich gehe, gehe ich alleine und mit erhobenen Haupt. Das werde ich mir nie wieder kaputt machen von irgendwen. Wisst ihr wir laufen manchmal durch die Gegend und verschwenden Gefühle, die man viel sinnvoller investiert haben könnte. In Menschen die es schätzen aber vor allem an sich selbst. Manchmal reicht es wenn man die Augen schließt und in sich horcht und die Gedanken abschaltet.




Kommentare:

  1. I worship you, Sahibe Mehtap - you are so perfect in Nylons and Boots. Nella, 18 y.o. from Sundsvall, Sweden

    AntwortenLöschen

Freue mich über Feedback