Sonntag, 13. Oktober 2013

Tipps zum Bloggen



Pulli H/M (alt) | Shorts Levis

Heute mal ein Blogbeitrag zum Thema bloggen.

Ich habe Lust euch ein wenig Tipps zu geben, was ich beim Bloggen beachte, welche Kamera und welche Programme ich benutze.

Warum bloggst du?
Um ehrlich zu sein habe ich mit dem Bloggen damals nur angefangen weil es früher so üblich war, neben Youtube Videos einen Blog zu betreiben. Wir hatten damals als Teenies (2003-2004) mal einen Blog. Das war eher so ein Freundschaftsblog. Eigentlich mega krass wenn man sich das überlegt. 2006 hatte ich dann meinen Myspace Profil, wo ich mit html krasse Sachen aufgebaut hatte. Mit 16 und einfach total unwissend. So habe ich eigentlich die Basics über HTML erlernt!

Mir ist aber schnell aufgefallen, dass mir das Bloggen neben Youtube unheimlich viel Spaß macht. Und habe das Ganze dann auch besser aufgebaut

Was sollte man beachten?
Ich finde ein Blog sollte optisch ansprechend sein. Das heißt es sollte einen schönen Header haben. Schaut auch wegen der Struktur einfach die großen Blogs an. Wie machen die es! Die Devise heißt aber inspirieren, nicht kopieren. Gib deinem Blog das gewisse Extra.

- Wichtig ist auch die Schriftart. Haltet euch fern von altmodischen Schriften. Versetzt euch in die Lage des Lesers. Würdest du als Leser Schwierigkeiten haben. Ist die Fotogröße okay und einheitlich? Ist der Text sinnvoll? Am besten du einigst dich auf eine bestimmte Fotogröße und schneidest diese entsprechend. Ich nutze z.B. 682 x XXX Länge als Maßstab!

Suche dir ein Thema!
In meinem Blog spreche ich viele Themen an aber der Hauptangelpunkt bleibt die Mode. Das heißt auch für dich, suche etwas was deinen Blog ausmacht. Wenn du über Essen berichten willst, dann tue das regelmäßig!

Fotoqualität
Fotos sind sehr wichtig. Zumal Leser eines Blogs eher vom visuellen angesprochen werden, anstelle des Textes. Was nicht heißen soll, dass du auf Text verzichten sollst. Ich finde es z.B. sehr langweilig wenn Fotos nicht bearbeitet werden. Um ein Foto interessanter zu gestalten, kannst du z.B. Filter verwenden, bzw mit Kontrasten und Helligkeiten arbeiten. Texte finde ich wichtig weil man die Person besser kennenlernt. Also zeige ein wenig Persönlichkeit. Ich besuche ungern Blogs, die nur Fotos und wenig Text haben.

Was für Programme/ Kamera nutzt du?
Panasonic Lumix DMC G3
Bildbearbeitung: Picassa 3 und Photobucket (kostenlos)

Regelmäßigkeit
Den größten Fehler, den man als Blogger oder Youtuber machen kann, ist es den Blog zu vernachlässigen, den Kanal zu löschen, neuen Kanalnamen etc. Das führt zu unglaublichen Leserverlust und Vertrauen. Glaubt mir ich weiß wovon ich rede. Wie oft ich Youtube vernachlässigt habe und dadurch echt viele Zuschauer verloren (zurecht). Man hat als Leser einfach keine Lust tausend neue Namen zu merken und darauf zu warten, dass der Blogger aktiv wird.
Mein Tipp: Bereite am Wochenende Blog Artikel vor. Schreibe dir Ideen auf deinem Handy auf.

Man muss ja nicht täglich neue Sachen hochladen (was ich aber persönlich sehr toll finde weil das zur Routine wird, die Seiten zu besuchen, die häufig etwas neues posten)

Richtige Motivation
Egal was man macht, die Motivation sollte nicht sein, viele Leser und viel Geld damit zu verdienen. Tue es weil es dir spaß macht. Die Leser kommen von selbst. Und wenn du viele Leser hast, kannst du es auch in Erwägung ziehen Anzeigen zu schalten.
Glaubt mir nichts ist geiler als wenn man etwas macht, was einem Freude bereitet. Wenn es das tut, dann kann dich niemand von abringen

Angst vor Kritik/ Umfeld
Früher wäre es vielleicht berechtigt gewesen, sich darüber Sorgen zu machen was das Umfeld darüber denkt. Ich gehe damit mittlerweile sehr locker um. Angst darüber zu haben, dass das der zukünftige Arbeitgeber sehen sollte. (Und wenn. Was man macht ist nicht schlimm). Wenn das der Grund für den Chef sein sollte, dich zu kündigen oder auf Vorstellungsgespräche nicht einzuladen, dann würde ich mit so jemanden auch nicht arbeiten wollen.
Was Freunde und Familie denken, ist ne andere Geschichte. Die werden dir immer konstruktive Kritik geben. Und die Hater? Nun ja lass sie haten.

Kommentare:

  1. Ich habe früher einen Blog geführt, aber hattr halt ziemlich wenig Erfahrung und mir gefiel das Design etc. auch nicht wirklich. Aber ich habe wieder Lust darauf bekommen, damit anzufangen, weil es mir auch sehr viel Spaß gemacht hat :) Und dank deinen Tipps habe ich jetzt auch einen Anhaltspunkt und durch meine eigenen 'Erfahrungen' weiß ich ja auch, worauf ich achten muss :) Also vielen Dank für den Blogpost, Mehtap Ablacim! :-) ♥

    AntwortenLöschen
  2. Helloo :)
    Ich habe mir nen Blog eröffnet und bin mir sehr unsicher bin noch am Anfang ich weiß nicht ob es anderen gefallen würde und ob die sich das Angucken.. Ich würde mich frreuen wenn du mal rein guckst und mir schreibst ob es in Ordnung ist weil du bist mein Vorbild :*
    melonfashioon.blogspot.de

    lg nurcan :)

    AntwortenLöschen
  3. Dank Deines guten Überblickes und Deiner Ausgewogenheit möchte Dich vermutlich jeder so lassen wie Du bist. Ich könnte Dich ein Leben lang einfach nur betrachten...und wäre die Ruhe selbst. Auch wenn Du mal wieder tüchtig mit Deinen Armen herum wirbelst...:-)

    AntwortenLöschen

Freue mich über Feedback