Sonntag, 29. Mai 2011

Amsterdam

Hey ihr Verrückten,

Gestern war ich in Amsterdam. Das erste Mal und ich bin begeistert von der Atmosphäre, die diese Stadt zu bieten hat. Sie strahlt Kreativität aus und inspiriert mit jedem ihrer Atemzüge.
Eine Metropole, die es Wert ist zu bewundern. Auch wenn der Duft von Weed, diesem makellosen Bild eine Art Witz einhaucht.
Bewundernswert ist vor allem die Offenheit, mit der Sex überall propagiert wird und die Legalität der Drogen. All das rückt die Menschen in ein Bild der Gelassenheit. Denn wo sonst diese Themen verpönnt sind, ist es dort keinen Zweifel mehr Wert.

Genug der Worte, hier sind ein paar Impressionen, die ich mit meiner Kamera einfangen konnte.









Und zu allerletzt meine Shoppingbeute!



Donnerstag, 26. Mai 2011

Alle brechen auf, außer du, du gehst rückwärts

Jeeeeeeeez,
Spüre so eine mentale Leere in mir. Ja es ist einer dieser "du-kannst-mich-mal-am-pöpöles-lecken" - Tage
Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr langsam merkt, dass ein Gewitter sich zusammenbraut? Irgendwo hört ihr es leicht donnern aber ignoriert es. Meistens sind es doch banale Dinge, die einen zur Furie bringen. Wo du weinen könntest. Dann ist es auf einmal der heruntergefallene Stift, das Stolpen, das angeblich ein bedeutendes Signal wäre, dass euch euer Leben hast.
Das Donnern habe ich gestern Abend schon gehört. Kam gestern Abend nachhause und dachte jetzt könntest du deine Kleiderstange mal an die Wand anbringen. IKEA hat eigentlich relativ simple Anleitungen. Für mich no problemo aber die Technik 5 Stangen parallel an ein Stangenende anzubringen, wollte einfach erst nach dem 50 Versuch funktionieren. In der Zwischenzeit habe ich geflucht und gewütet wie eine wilde. Und dann dieses nervige Klimper-palim, was durch die Haut geht. So dauerte die Prozedur vom Aufbau und anbringen an die Wand ganze 2 Stunden. Verzweifelt und genervt von diesem uralten Bohrer, der extrem nach Keller stank und den mein sehr liebenswerter Nachbar ausgeliehen hat. Und dann wachst du morgens eine Stunde zu früh auf. Du liegst eine halbe Stunde im Halbschlaf, wälzt dich rum, weil du genau weißt dein Wecker wird gerade klingen. Und das mache ich natürlich so lange, bis ich merke, dass ich noch eine Stunde schlafen kann. Brah
Und im Zusammenhang mit dieser Pollenallergie, das sich seit dem letzten Jahr entschieden hat, mein bester Freund zu werden, wird natürlich alles trüber.

Und dann erfährst du, dass jemand weitergezogen ist. Jemand der es vielleicht nicht verdient, glücklicher zu sein als ich.

Sonntag, 22. Mai 2011

Moment 4 jeans








Hallo ihr Verrückten,
Jeans ist wahrscheinlich eines der langlebigsten Stoffe, die uns über Jahrzente und Jahrhunderte begleitet haben. Auch für mich ist die Jeans nicht wegzudenken. Momentan kombiniere ich Jeans mit Jeans. Das tolle dabei, ist die Kombiniermöglichkeit der Schuhe. Hätte ich Neon-gelbe Pumps so hätte ich sie wahrscheinlich damit kombiniert. Aber da ich keine besitze, mussten meine schwarzen Buffallo Plateaus Platzhalter spielen. Das tolle an dem Outfit ist, dass man nie overdressed wirkt. Auch wenn ich es persönlich liebe sophisticated gekleidet zu sein, finde ich diesen boyfriend angehauchten Look auch sehr schön. Egal ob mit High heels, Sandalen oder Sneaker, der Look wirkt! 


Jeans-Hemd: Oversized aus der Herrenabteilung von H und M
Jeans-Shorts: H und M
Tank top: H und M
Plateaus: Buffallo
Kette: NKD
Lippenstift: Rimmel kiss me

Samstag, 21. Mai 2011

Während die Welt vor sich hin vegetiert..

... sitze ich mit einem Punk Mädel auf einer Bank und lachen uns herzlichst schlapp über ihren unerwarteten Rülpser. Währenddessen ein paar grießgrämmig und wütend zu ihr hinschauen.
Wisst ihr was ich an einer optimistischen Lebensart so sehr schätze? Es bietet kein Platz und keinen Raum für Gefühle wie Neid, Eifersucht, schlechte Laune.
Während sich andere Gedanken über negative Kritik machen und im Regenwasser ihres Pessimismus baden, während die Sonne scheint. Tanze ich im Lichte der Befreitheit, während es donnert und blitzt.

In meinem Umfeld sehe ich eine Art Tendenz zu schlechter Laune. Gerade dann habe ich Lust aber so richtig, zu lachen zu leben zu gönnen :)
Woher kommt diese Verzweifelte Rythmus am Leben teilzunehmen. Was hat sich von gestern auf heute geändert, dass sich die Menschen ändern.

Die Begründungen der anderen klingen banal. Das Leben sei gleich, immer der gleiche Tagesrhytmus, immer dieselben Gesichter, immer weniger Geld zum Leben, Politik, Umweltkatastrophen... usw und so fort

Das Problem sind doch nicht die Lebensumstände, das Problem ist jeder selbst oder nicht. Bestimmt jemand dein Leben oder bestimmst du es selbst.

Freitag, 20. Mai 2011

Meine Geburtstagsparty mit meinen besten :)

Hallöchen :)

Ich habe ein paar Eindrücke von meiner Geburtstagsfeier, die ich am 07. Mai nachgefeiert hatte :)


Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Sonntag, 15. Mai 2011

Poncho und make up Tipps

Hey ihr verrückten :)

Habe ein paar Bilder für euch. 2 Outfit Ideen.

Photobucket

Photobucket

Photobucket




Oberteil: Poncho C und A
Hotpants: Abercombie & Fitch
Schuhe: Deichmann
Kette: Bazaar Türkei
Armreif: H und M

Photobucket

Mein Make up Tipp

Photobucket


Photobucket

Photobucket

Outfit
Short: H und M
Tank Top: H und M
Schuhe: Deichmann

- Bei dem letzteren Outfit habe ich meinen Fokus auf die Simpleheit gelegt. Tanktop und Baumwollshorts und dazu ein paar schöne Pin up Pumps :)

Mittwoch, 11. Mai 2011

Elbette

Ein wunderschönes Lied, das ich mir vor kurzem angehört habe. Ein türkisches das ich gerne übersetzen möchte. Denn die Bedeutung ist zu schön, um es irgendwie zu umschreiben oder einfach zu ignorieren.


Wenn die Sonne jeden Abend untergeht und jeden morgen aufgeht,
wenn die Blumen nach und nach verwelken aber wieder blühen können,
wenn der tiefste Schmerz irgendwann in Vergessenheit gerät,
warum hat man dann Angst vor dem Leben?

Selbstverständlich werde ich wie eine Blüte blühen und irgendwann verwelken
Selbstverständlich werde ich von Ast zu Ast springen, um anschließend zu fliegen
Selbstverständlich werde ich mit einer starken Geschwindigkeit mich um mich winden, um dann zu bremsen
Selbstverständlich werde ich sprechen, um später zu schweigen

Ich habe noch nie daran geglaubt und werde nie daran glauben, dass es für alles ein Ende geben wird

Elbette Candan Erçetin

Güneş her akşam batıp hergün doğuyorsa
Çiçekler solup solup tekrar açıyorsa
En derin yaralar kapanıyorsa
En büyük acılar unutuluyorsa
Neden korkulur hayattan söyleyin bana
(ben neden hep aynı kalayım söyleyinbana)

Elbette bazen çiçek açıp bazen solacağım
Elbette daldan dala konup sonra uçacağım
Elbette bazen hızla dönüp bazen duracağım
Elbette bazen söyleyip bazen susacağım

İnanmadım asla inanamam
Herşeyin bir sonu olduğuna

Candan Erçetin Elbette