Donnerstag, 7. April 2011

Dornenast

Hey Ihr Verrückten,

Photobucket

Was geht wohl schief in dieser Welt? Als Single muss man sich auf einiges gefasst machen aber mir ist wohl entgangen wie schwierig doch Geschlechterkämpfe sein können und wie schwierig Kommunikation.

Ich als bekennende Old-School- Manieren- Stehende versteht die Männerwelt von Heute nicht mehr. Ja man sollte nicht alle Männer in eine Schublade stecken. Aber ich habe für mein junges Alter doch eine beachtliche Menge von in-die-Hose-gegangenen-Dates gehabt. Ich und meine Freundin wollten tatsächlich austesten ob man durch bewusstes Daten Mr Right finden kann. Aber wer suchet der findet nicht und muss mit gaaaaaaaaanz Augenbrauen-zusammen-ziehenden Erlebnissen umgehen.

Platonische Beziehungen sind mega im Trend. Dort wo gefühlsduselei keinen Raum findet. Und das sogar auf Gegenseitigkeit. Denkste.
Umso platonischer die Liebe umso unkomplizierter das Resultat.
Heute zählen Werte wie "Wie stark leidet dein Portmonaie an chronischer Magersucht?", "Welche imponierenden Titel kannst du mir anbieten? Popstar, Dr., Prof." oder noch besser "wie gut schauste aus". Wow. Wo findet eine Frau wie mich noch einen Platz in so einer Gesellschaft?
Ja ich glaube an die klassische Art von Liebe und ja hier und da sehe ich sie noch existieren. Aber die neuen Zeitgeister zu überhören ist unmöglich.
Natürlich mag ich auch keinen Mann, der keine Ziele vor Augen hat, sich weder um Beruf noch um sein Sozialleben kümmert. Das ist klar. Aber wieso sollte ich meine Prioritäten daran setzen? Das wirtschaftlich schwache Zeiten- Liebes Denken. Das hat doch einen Hauch von, sich mit weniger zufrieden geben. Irgendwie langweilig. Wo bleibt das Feuer? Wo das Brennholz? Oder haben wir eine Gesellschaft wo der Wald abgeholzt ist?

Ich für meinen Teil möchte mich von dieser Art von Liebe distanzieren und den romantischen Gefühlen hingeben? Da wo das Ende richtig schmerzt. Macht am Ende doch mehr Spaß, wenn das Ende wenigstens wehtut oder. Ich meine ein gefühloses von Wolken Ast zu Wolken Ast zu hopsen ist doch irgendwie langweilig. Da hopse ich lieber zu einen Dornenast wo ich erst einmal gefangen bin und mit vielen Narben davonkomme, als nichtssagende Luft einzuatmen.

Photobucket

Was denkt ihr über platonische Liebe? glaubt ihr auch sie wird weiterwachsen?

Kommentare:

  1. Ich denke nicht das platonische Liebe auch nur annähernd so wachsen und reifen kann, wie die wahre aufopfernde Liebe. Es liegt nun mal in der Natur des Menschen sich einen Patrner zu suchen-mehr oder weniger zum Befriedigen der Bedürfnisse. Auf der einen Seite denke ich,dass es nichts schöneres geben muss als die Liebe mit all seinen Höhen und Tiefen zu erfahren,ohne das Ende erahnen zu können,denn das sollte zu einen der Erfahrungen eines Menschen gehören,die er im Leben macht. Auf der anderen Seite kann ich auch die platonische-Beziehung-Anhänger verstehen,denn es erfordert sehr viel Mühe und Motivation sich nach einer Beziehung mit Höhen und Tiefen zu erholen.Das könnte ein Risiko für die Karriere und auch das Selbstbewusstsein sein. Und wenn man sich halt schützt und auf Distanz geht auch in einer Beziehung so ist es einfacher die Beziehung mit einem Kühlen Kopf zu verlassen... Ich hoffe es ist klar geworden was ich damit zu sagen versuchte :)

    AntwortenLöschen
  2. ich glaube nicht dass eine rein platonische liebe funktioniert! genauso wenig glaube ich an eine RICHTIGE und INNIGE freundschaft zwischen mann und frau.. irgendwann möchte irgendeiner von beiden mehr. das ist doch wirklich so oder?

    und süsse, warst du nich letzens noch vergeben? zumindest dachte ich das. hab das irgendwie von einem deiner videos in erinnerung.. du wirst nicht lange single bleiben, du bist so wunderhübsch <3

    bussi kim

    AntwortenLöschen
  3. wow den blog ist ja auch echt toll!! schön dass ich ihn grade entdeckt habe ^^

    mach weiter so ja?

    AntwortenLöschen

Freue mich über Feedback