Dienstag, 1. März 2011

Nicht wie man es sieht, sondern wie man es fühlt

Es ist 17:16, liege ein bisschen krank im Bett. Oder besser gesagt im Wohnzimmer. Ach ich könnte wirklich ein Sofa gebrauchen, auch wenn meine Freundin meint, ich solle Kissen holen und mein Bett zum Sofa umfunktionieren. Interessant gel.

Ich habe ehrlich gesagt keine Intention mit diesem Eintrag. Aber ich will auch keine langüberlegten Blogeinträge verfassen. So könnt ihr mich vielleicht ein bisschen besser kennenlernen. Ein öffentliches Tagebuch vielleicht.

Do it :)

Höre gerade nichts anderes als ein Cover von Sooner than later. Diese Version ist wirklich intim und hat mich hierzu inspiriert. Kennt ihr das? Ihr sitzt in der Bahn und sieht den Kummer einer Person und fragt euch, was sie wohl gerade dermassen bedrückt?! Ich liebe Menschen so sehr, vor allem reale Menschen, die diese gewisse Ausstrahlung haben ihr Leben nach außen zu transportieren.

Dann frage ich mich ob das auch andere Menschen an mir sehen. Meine traurigen Tage, wo ich aus dem Fenster schaue und mich an Momente in meinem Leben erinnere. Momentan ist es wirklich schwer alleine zu leben. Nicht weil ich angst habe, dass ich Abends einen Gespenst sehe oder so :D vielleicht auch ein bisschen. Aber doch viel mehr vor dem was ich hier noch erleben werde. Wenn Wände sprechen könnten, was würden Sie alles erzählen? Würden diese irgendwann mal erzählen, dass hier ein Mädchen gewohnt hat, das auf der Suche ist etwas zu finden, was vielleicht gar nicht existiert? Manchmal hoffe ich jemanden auf meiner Reise zu finden, dessen Herz mit so vielen Geschichten gefüllt ist, der einfach nur Poesie ist. Vielleicht wie ich spät Abends aufwacht, um Musik aus den 60ern zu hören oder ein Gedicht schreibt. Vielleicht nimmt diese Person ja auch alles so auf wie ich. Nicht wie man es sieht, sondern wie man es fühlt.


Dieser Eintrag scheint bestimmt für viele von Euch, etwas mysteriös. Aber es gibt gewisse Dinge, die man nicht offensichtlich nennen sollte, sondern umschreiben sollte. Das macht das Leben aus. Es ist eigentlich so schön aber auch so verdammt ungerecht und schmerzhaft. Eigentlich wie ein Blues Lied.

Die Dämmerung naht wieder. Argh es wird wieder dunkler.

Wisst ihr aber was ich so schön an diesem Blog Leben finde. Ihr seit alle so interessant. Manchmal lese ich Geschichten von Euch und es ist manchmal so inspirierend, so herzzereissend, so vielfältig. Es würde mich freuen wenn ihr mir ab und zu auch ein bisschen mehr erzählen würdet. Vielleicht auch mal zusammenhanglos. Damit man über bits und bobs reden könnte :)

Naja genug von den Labyrinth Strängen meiner emotionalen Seite meines kopflichen Inhaltes :)

Mögt ihr solche Blogeinträge???

Kommentare:

  1. Süße, finde es so schön wie du dich hier ausdrückst. Wenn du dich dabei wohl fühlst warum nicht. Ich verstehe dich voll und ganz.
    Was ich so toll finde an dem ganzen ''Bloggen'' das man eben alles rein schreiben kann, egal was ist. Ich habe eben kaum noch jemanden zum reden: die beste freundin hat mich sitzen lassen, habe keinen Freund mehr, meine Freunde sind auch nicht mehr die, die es mal wwaren und deswegen überlege ich es mir auch dann in meinen Blog zu schreiben. Oder? Warum nicht :)).
    Wie gesagt find es schön wie du dich eben ausgedrückt hast !!
    ♥LG MIMI

    AntwortenLöschen
  2. Finde das wunderschön wie du das alles beschreibst würde mehr sowas gerne lesen. Etwas sinnvolles, etwas das einen zum Nachdenken bringt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo! Ich aus Russland. Ich habe dein Blog vor kurzem gefunden. Mir gefallen deine Fotos und Videos) Dich sehr interessant sehr) genese))

    AntwortenLöschen
  4. Es ist beruhigend zu lesen, dass man nicht die einzige ist, die sich beim beobachten von Menschen erwischt und sich Gedanken darüber macht, -was sie denken, -was sie machen werden undd und und..
    Ich finde solche Blogeinträge am schönsten.
    Vorallem schreibst du nicht langweilig, denn nicht alle tiefsinnigen blogeinträge lassen sich flüssig lesen:)

    Ich würde mich freuen, wenn du mehr solcher Texte aus deinem Leben und deinen Gedanken verfassen würdest:)

    glg

    AntwortenLöschen
  5. bist du nicht mehr mit deinem freund zusammen??

    AntwortenLöschen
  6. du bist eine hochsensible Person, wie ich ;)
    das entnehme ich jetzt einfach deinen Zeilen, google es mal :P
    viel Spaß dabei

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag Menschen, die andere Menschen beachten und nicht nur auf sich fixiert und bezogen sind. Die anderen auch in die Augen schauen und die Gefühle ihrer Seele sehen und dann vielleicht einfach mal einen Femden trösten! Das ist menschlich und ein wertvolles Gut. Schön dass Du Dir darüber Gedanken machst.

    Das mit den sprechenden Wänden gefällt mir! Ich kenne dieses Gefühl. So bin ich letztes Jahr einmal barfuß über das Forum Romanum in Rom gelaufen, ich wollte den Boden spüren, auf dem Julius Cäsar schon gelaufen ist. Eine Verbindung herstellen. Genaudas gleiche habe ich auf Zypern gemacht. Oder in Königslutter am Elm steht eine Linde, die über 800 Jahre alt ist. Da war ich manchen Sommertag und habe dem rasuchen ihrer Blätter zugehört. Ich habe mir gewünscht, ich könnte verstehen, was der Baum mir erzählt aus seinen über 800 Jahren Leben.

    http://walkinginboots.blog.de

    AntwortenLöschen

Freue mich über Feedback